Starker Auftritt beim Haydn Pokal 2014!

In einer starken Gruppe von 23 Läuferinne, kämpften sich die ESV-Mädchen Tamara Lindl, Katharina Palleschitz und Lea Kuballa bis auf die Plätze 4,5 und 6 vor. Eine tolle Leistung bei so vielen Konkurrentinnen aus ganz Österreich! 
Ihre Kolleginnen Hanna Hartmann und Viktoria Stacherl verpassten ebenfalls um Haaresbreite das Stockerl und steckten diesmal nur „die Blechene“ ein.

Eine absolut herausragende Leistung brachten die Eisenstädterin Stefanie Knebel und Emilia Nusbaum. Beide fuhren ihre Mitstreiterinnen an die Wand und krönten sich mit ihrer bereits 2. Goldmedaille in dieser Wettkampfsaison zu „Stockerlköniginnen“!

Sophie Gabriel hatte nach 2 Stürzen diesmal leider weniger Glück und musste anderen den Vortritt überlassen. Emma Pichler rauschte als Jüngste in einer Gruppe von 17 mit dem 11. Platz knapp an den Top 10 vorbei. Trotzdem ein sehr passables Ergebnis.

Die ESV Eiskunstläuferinnen konnten sich trotz starker nationaler Konkurrenz fast immer unter den ersten Plätzen der Top 10 oder im guten Mittelfeld platzieren! Eine gute Leistung für Eisenstadt! Hätte Eisenstadt eine Eishalle, es wäre nicht nur für Haydn sondern auch für seine Eiskunstläuferinnen bekannt!