Top-Platzierungen für die ESV-Eisprinzessinnen beim Haydn-Pokal in Eisenstadt

5 von 9 Starterinnen am Stockerl!


Nach den tollen Leistungen beim Fanny-Elßler-Cup vergangene Woche bewiesen die Eiskunstläuferinnen vom ESV-Eisenstadt am Samstag beim Haydnpokal in Eisenstadt erneut ihr Können. Von den neun Kaderläuferinnen eroberten fünf einen Stockerlplatz!

Besonders beeindrucken konnte diesmal in der Klasse Jugend 3b Sophie Gabriel, die sich mit ihrer schwungvollen Kür zur Musik von Michael Jacksons „Thriller“ mit fast drei Punkten Vorsprung souverän den Sieg vor 13 Konkurentinnen holte! Sie glänzte mit einer erfrischenden Choreographie und ausgezeichneten Pirouetten vor Judith Michalitsch. Judith platzierte sich in derselben Kategorie ausdruckstark in ihrer erst 2. Wettkampfsaison auf Rang 3. Mit tollen Pirouetten und einer bezaubernden Choreographie Sequenz verpasste sie um nur 3 Hundertstel den 2. Platz! Cora Köppel verfehlte mit Platz vier das Stockerl nur knapp.
In der Kategorie Jugend 4 holte sich die Gesamt-Siegerin des Fanny-Elßler-Cups, Kristina Leberl, dieses Mal Silber. Sie glänzte mit graziöser Kombipiourette zu „Euphoria“. Katharina Palleschitz brachte die Hüften zum wippen und fuhr mit „Mambo Nr.5“ und dem „Königssprung“ Axel auf Platz fünf.
Bei den Juniorinnen Plus zeigte sich Tamara Lindl kämpferisch und konnte trotz einem Sturz mit toller Leistung den 3. Platz erobern.
Für Top-Ergebnisse sorgten auch die jüngeren Vereins-Läuferinnen in der Kategorie Schüler 3a . Viktoria Stacherl begeisterte die Jury in Topform mit einem anspruchsvollen, eleganten Programm und besonders hohen Sprüngen und freute sich über Rang drei in der teilnehmerstärksten Gruppe von über 20 (!) Mädchen. Ebenfalls ein tolles Ergebnis gelang in derselben Kategorie mit schönen, schnell gedrehten Pirouetten Jana Zeljkovic, die sich Platz 13 sicherte.
In der Kategorie Schüler 2 holte sich Ayleen Starkl, die heuer erstmals ihr Kür präsentiert, bei ihrem erst 2.Bewerb mit einem dynamischen sauberen Programm den starken 9. Platz unter 15 Teilnehmerinnen.

Insgesamt erlangten die Mädchen, die drei Mal pro Woche bis zu drei Stunden trainieren, ein Ergebnis, auf das sie wirklich stolz sein dürfen. Die Trainerinnen Laura Müller, Franziska Rauchbauer, Victoria Stickler und sind sehr stolz auf ihre jungen Mädels. 

FOTOS: Stefan Stacherl, ESV-Presse